Downloads

35  KB Pressemitteilung (35 KB)


24.02.2016

Tridonic erzielt Einigung im Rechtsstreit um Weißlicht-LED-Technologie mit AOC International (Europe) B.V. und AOC International (Europe) GmbH

Gemeinsame Presseerklärung von Tridonic und AOC


Dornbirn, 24. Februar 2016 – Tridonic Jennersdorf GmbH, eine Tochtergesellschaft der Tridonic GmbH & Co KG, Dornbirn und Teil der Zumtobel Group, hat eine Vergleichsvereinbarung mit AOC International (Europe) B.V. und AOC International (Europe) GmbH über die Verwendung silikatbasierter weißer LEDs geschlossen.

Tridonic Jennersdorf GmbH besitzt zusammen mit Toyoda Gosei Co., Ltd aus Japan, Leuchtstoffwerk Breitungen GmbH und Litec GbR aus Deutschland (die vier Mitglieder des B.O.S.E.-Konsortiums) grundlegende Patente für eine Technologie zur Erzeugung von Weißlicht mit Hilfe blauer LEDs und gelbem Silikatphosphor.
 

AOC respektiert und erkennt die vom B.O.S.E.-Konsortium gehaltenen Patente und Patentanwendungen uneingeschränkt an, insbesondere das Europäische Patent EP 1 352 431 B1.

Silikatbasierte weiße LED-Technologie macht es möglich, weiße LEDs mit höherer Präzision und Helligkeit herzustellen; bevorzugte Anwendungen für diese Art von LEDs sind Smartphones, Notebooks, Navigationssysteme und andere Display-Produkte. Die Technologie ist daher für einen signifikanten Teil des heutigen LED-Marktes von Bedeutung. Für die Bereitstellung dieser Weißlicht-LED-Technologie an die Industrie bietet das B.O.S.E.-Konsortium zwei verschiedene Lizenzmodelle an: Eine Anwendungslizenz für die Verwendung von Weißlicht-LED-Technologie und eine Materiallizenz für die Herstellung und den Verkauf entsprechender Leuchtmittel.

Das B.O.S.E.-Konsortium hat bereits Anwendungslizenzen für seine Weißlicht-LED-Technologie an über 40 LED-Hersteller auf der ganzen Welt vergeben.

Pressekontakt:

Markus Rademacher

Markus Rademacher

Tridonic GmbH & Co KG
Färbergasse 15
6851 Dornbirn, Österreich

Tel. +43 5572 395-45236
Mobil +43 664 80892 6313