Downloads

39  KB Pressemitteilung (39 KB)
16.54  MB Fotos (16.54 MB)


31.05.2016

Leuchtende Linien im französischen Saint-Malo

Vertikale Lichtlösung für neues Kulturzentrum


Dornbirn/Saint-Malo, 31. Mai 2016 – Das neue Kulturzentrum „La Grande Passerelle“ wurde als modernes Wahrzeichen der französischen Hafenstadt Saint-Malo geplant. LED-Module und -Driver von Tridonic ermöglichen in einer vertikalen Lichtlösung die Grundbeleuchtung der Mediathek. Mit hohen Lichtströmen tragen die energieeffizienten LED-Module auch zur nächtlichen Strahlkraft des Gebäudes bei.

Wer mit dem Zug nach Saint-Malo im Norden der Bretagne reist, wird als erstes das neue Kulturzentrum erblicken. In einer Mediathek bietet es den Bürgern des vielbesuchten Touristenorts rund 80.000 Bücher, CDs und DVDs. Ein weiterer kultureller Anziehungspunkt sind drei Kinosäle für Filmkunst. Das spektakuläre Gebäude liegt auf der urbanen Hauptachse, die zum historischen Stadtkern und zum Meer führt. Die Architekten von Architecture-Studio wählten für den zweitgeteilten Komplex die Form einer doppelten Welle. Der großzügigen architektonischen Handschrift entsprechen weite Räume und hohe Glasfassaden.
 

Das Lichtplanungsbüro 8’18’’ konzipierte passend zu dieser architektonischen Sprache leuchtende Linien – integriert in alle Holzpfeiler, die die Glasfassade strukturieren. Damit sollte die technische und physische Materialisierung einer Deckenbeleuchtung vermieden werden, die man auch von Außen wahrgenommen hätte. Die Beleuchtung unterstützt das Raumerlebnis, ist integrativer Bestandteil des Gebäudes und sorgt für die richtigen Leuchtdichten.
 

LED-Lösung überzeugt die Stadtverwaltung

Die vom Leuchtenhersteller Sécante umgesetzte vertikale Lichtlösung wird durch Holzlamellen strukturiert. Diese sind horizontal angeordnet – Abstand und Neigungswinkel variieren abhängig von der Raumhöhe. Auf Initiative von Sécante wurden die ursprünglich geplanten T5-Leuchten durch eine LED-Lösung ersetzt. Die Verantwortlichen der Stadtverwaltung profitieren von geringeren Wartungskosten, dem Wegfall von Entsorgungsaufwand für quecksilberhaltige Entladungslampen und einem 50 Prozent höherer Lichtstrom bei gleichem Energieverbrauch.
 

Hohe Lichtströme und perfekte Lichthomogenität

Der auf maßgeschneiderte Lichtlösungen spezialisierte französische Hersteller Sécante entschied sich für eine Zusammenarbeit mit Tridonic aufgrund der schnellen Reaktion auf kundenspezifische Anforderungen und einer Fünfjahresgarantie für die integrierte Lösung. Die hohen Lichtströme in den Linearleuchten liefern 2.600 LED-Module TALEXXmodule LLE (Lichtstrombereich bis über 2.000 lm). Die hocheffizienten LED-Module von Tridonic sind durch hohe Farbwiedergabe (Ra > 80), enge Farbtoleranz (MacAdam 4) und perfekte Lichthomogenität bei Aneinanderreihung gekennzeichnet. Sie überzeugen durch eine hohe Lebensdauer von 50.000 Stunden. In Bereichen, in denen Lichtströme bis 800 lm ausreichen, wurden 50 entsprechende LED-Module der Produktfamilie TALEXXmodule LLE eingesetzt. Betrieben werden die LED-Module mit 700 LED-Drivern TALEXXdriver LCI.

Pressekontakt:

Markus Rademacher

Markus Rademacher

Tridonic GmbH & Co KG
Färbergasse 15
6851 Dornbirn, Österreich

Tel. +43 5572 395-45236
Mobil +43 664 80892 6313